Ben Nevis

Der höchste Berg Großbritanniens & Schottlands

Schottland-Urlaub: Wann ist die beste Reisezeit?

Schottland-Urlaub: wann ist der beste Zeitpunkt?

Sie möchten gerne Ihren Urlaub in Schottland verbringen, wissen aber nicht, wann dafür der beste Zeitpunkt ist? Wir helfen Ihnen.

Für viele Touristen spielen, abgesehen von den zur Verfügung stehenden Urlaubs- oder Ferientagen, die folgenden drei Faktoren eine entscheidende Rolle bei der Planung ihrer Reisezeit:

1. Das Klima

Grundsätzlich ist es in Schottland am wärmsten und sonnigsten in den Monaten Mai bis August. Zum Wandern ist der Mai empfehlenswert, da es nicht zu warm wird, aber meist trocken und angenehm bleibt.
(Für Wanderungen auf den Ben Nevis gibt es hier weitere Wetter-Informationen)

Wen schneebedeckte Berge, Eisklettern, Ski-Fahren, gefrorene Seen u. ä. reizen, dem sind natürlich die Wintermonate mit viel Schneefall zu empfehlen, insbesondere Januar und Februar.

Das berüchtigte Schottische Regenwetter kann Sie das ganze Jahr über überraschen und generell ist das Wetter in Schottland sehr wechselhaft. Tendenziell bleiben Sie aber auch in den Sommermonaten eher vom Regen verschont als bspw. im Oktober.

Beachten Sie mit Blick auf den Regen auch: Es gibt starke Klima-Unterschiede zwischen den Orten nahe der Westküste und denen an der Ostküste des Landes: im Westen regnet es Statistiken zufolge deutlich öfter. Vergleicht man bspw. die beiden Städte Glasgow (nahe Westküste) und Edinburgh (nahe Ostküste), so gibt es über das Jahr verteilt viel weniger Niederschlag in Edinburgh als in Glasgow.

2. Der Touristenansturm

Viele Schottland-Urlauber bevorzugen die Sommermonate. Zu dieser Jahreszeit sind deutlich mehr ausgebuchte Campingplätze sowie Zimmer in Hotels und Hostels zu vernehmen als in anderen Monaten.

Von September bis Mai sind die Touristenströme geringer und vereinzelt schließen Hotels in den Wintermonaten sogar. In diesem Zeitraum wird mit wenigen Besuchern und entsprechend geringem Umsatz gerechnet.

Für Sie als Urlauber haben diese ruhigen Monate aber auch Vorteile – Sie müssen bspw. vor bekannten Monumenten und Museen nicht mehr Schlange stehen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang jedoch: Einige Sehenswürdigkeiten haben aufgrund der kürzeren Tageszeit im Winter auch kürzere Öffnungszeiten, bspw. die Eilean Donan Castle.

3. Die Kosten

Aus dem zweiten Punkt ergibt sich auch eine Schlussfolgerung für die Kosten: Wenn Sie Ihren Schottland-Urlaub in den bei vielen Touristen beliebten Sommermonaten anpeilen, werden Ihre Flugpreise tendenziell teurer sein als in den weniger angesagten Monaten.

Behalten Sie auch im Hinterkopf, dass die Preise in Unterkünften u. a. an Feiertagen teurer sein können als sonst – bspw. in den Weihnachtsferien.

Fazit:

Wann sollten Sie also in Schottland am besten Urlaub machen? Das hängt ganz davon ab, was Sie vor haben und wie wichtig Ihnen jeweils die drei genannten Faktoren sind. Wenn Sie noch nie in Schottland waren und keine besonders ausgeprägte Vorliebe für dunkle Wintertage haben, dann sind die Monate April bis August empfehlenswert – allein weil Sie dann mehr vom Tag haben und mehr in Schottland entdecken können.

Auch interessant: Die besten Schottland-Reiseführer im Vergleich