Ben Nevis

Der höchste Berg Großbritanniens & Schottlands

Gefahren

Gefahren auf dem Ben Nevis

Auf dem Ben Nevis passieren Jahr für Jahr zahlreiche Unfälle, die tödlich oder mit schweren Verletzungen enden. Daher wird er von manchen auch als „Killerberg“ bezeichnet, auf dem zahlreiche Gefahren lauern. Die Bezeichnung mag übertrieben sein, jedoch ist die hohe Zahl an Unglücksfälle auf dem Ben Nevis ein Fakt, den auch die Bergwacht in Fort William bestätigt.

Häufig handelt es sich bei den tragischen Ereignissen um Abstürze von Kletterern an der Nordwand des Ben Nevis. Man hört aber auch immer wieder von normalen Wanderern, die bei Auf- oder Abstieg des Gipfels Prellungen und Verletzungen erleiden. Dies ist nicht selten auf das Eigenverschulden der Personen zurückzuführen, die ihre Wanderung ohne die notwendige Ausrüstung (bspw. in Sachen Kleidung) antreten. Gefährlicher Leichtsinn und mangelnde Wandererfahrung führen ebenfalls zu Unfällen.

Eine andere Gefahr stellen die meist plötzlich eintretenden Wetterumschwünge auf dem Berg dar. Diese haben schon so manchen Wanderer überrascht und sogar das Leben gekostet. Typische, durch das Wetter bedingte Gefahren bestehen auf dem Berg u.a. durch

  • Nebel (Sichtverschlechterung)
  • Eis (Abrutschgefahr)
  • Schnee (Lawinen, Sichtverschlechterung. Achtung: Schneebedeckung ist auf dem Ben Nevis auch im Sommer möglich!)
  • starken Wind und orkanartige Stürme

Mit der richtigen Vorbereitung kann man die Risiken beim Wandern und Klettern minimieren. Lesen Sie daher unbedingt die Tipps zur Sicherheit auf dem Ben Nevis, bevor Sie ihn besteigen.