Ben Nevis

Der höchste Berg Großbritanniens & Schottlands

Gipfel

Der Aufstieg ist geschafft – doch was erwartet die Wanderer in 1345 m Höhe auf dem Gipfel des Ben Nevis eigentlich?

Eine Antwort, die fast immer zutrifft, ist: Nebel. Denn nur an sehr wenigen Tagen im Jahr ist die Aussicht auf der Spitze des Bergs nicht vernebelt. Sollte man einer der Glücklichen sein, die einen Nebel-freien Tag erwischen, kann man eine tolle Aussicht genießen – sogar bis zur irischen Küste.

Das Gipfelplateau besteht komplett aus Steinen – hier ist nichts mehr vom Grün zu sehen, das einem während dem Aufstieg die ganze Zeit über geboten wird.

Ben Nevis Gipfel mit Steinen
Der Gipfel des Ben Nevis besteht aus einem großen Steinplateau

Das gibt es noch auf dem Gipfel zu sehen:

  • Steinmännchen
  • Ruinen des ehemaligen Ben Nevis Observatoriums
  • Kriegerdenkmal für die Toten des 2. Weltkriegs
  • Stein, der den höchsten Punkt des Gipfels/trigonometrischen Punkt markiert
  • Kleine Notunterkunft aus Stein
Der Ben Nevis-Gipfel ist häufig vernebelt
Vernebelter Blick vom Gipfel in die Tiefe

Kurios: Im Jahr 2006 fanden Mitglieder einer Naturschutz-NGO unweit des Gipfels den Überrest eines Pianos. Man fand später heraus, dass dieses gut 20 Jahre zuvor von Umzugsmännern für einen wohltätigen Zweck auf den Berg getragen wurde.