Ben Nevis

Der höchste Berg Großbritanniens & Schottlands

Klettern auf dem Ben Nevis

Ben Nevis Klettern
Klettern zum Gipfel des Ben Nevis

Der Ben Nevis ist nicht nur für Wanderer, sondern auch für Kletterfreunde ein ideales Ziel. Die steile Nordwand bietet mit ihren tückischen Felsvorsprüngen, -graten und -spalten bei meist eisigem Wind eine echte Herausforderung. Sie ist nicht für Anfänger geeignet, sondern für Klettererer mit einem gewissen Grad an Erfahrung zu empfehlen.

Die Nordwand des Ben Nevis hat vier Haupt-Gebirgskämme, die unterschiedlich schwer zu erklimmen sind:

  1. Tower Ridge
    Der längste der vier Kämme.
    Höhenmeter: 600
    Schwierigkeitsstufe: schwierig
  2. Castle Ridge
    Gilt als der am einfachsten zu besteigende der vier Kämme. Wird mit dem Aufstieg zunehmend anspruchsvoller.
    Höhenmeter: 275
    Schwierigkeitsstufe: schwierig
  3. Observatory Ridge
    Der wohl technisch anspruchsvollste der vier Kämme.
    Höhenmeter: 420
    Schwierigkeitsstufe: sehr schwierig
  4. North-east Buttress
    Sperrig und ähnlich anspruchsvoll wie Observatory Ridge.
    Höhenmeter: 300
    Schwierigkeitsstufe: sehr schwierig

Die Nordwand bietet im Winter und meist bis ins Frühjahr hinein die Möglichkeit zum Eisklettern. Dabei sind passende Ausrüstung wie Helm, Eisaxt u. ä. sowie spezielle Sicherheitsvorkehrungen dringend notwendig, denn jedes Jahr gibt es Meldungen über tragische Unfälle auf dem verschneiten Ben Nevis.

Tipp: In der Nähe von Fort William gibt es das Kletterübungs-Center Ice Factor. Dort kann man u.a. an künstlich-vereisten Kletterwänden zu jeder Jahreszeit seine Kletterfähigkeiten testen und üben.

Tower Ridge – bekannte Kletterroute an der Nordwand

Die wohl bekannteste Route für Kletterer auf dem Ben Nevis ist die Tower Ridge. Die Expedition ist sowohl im Sommer als auch im Winter möglich und erfordert gute Kletterkenntnisse. Die Route führt von der Charles Inglis Clark (CIC)-Hütte bis zum Gipfelplateau. Die verschlossene Hütte erreicht man, indem man den Mountain Track bis zum Bergsee Lochan Meall an t-Suidhe folgt und von dort die Richtung nach Südosten zum Tal zwischen Ben Nevis und Carn Dearg einschlägt.

Über der CIC-Hütte befindet sich der Fels Douglas Boulder, welcher einen großen Teil der Route umfasst und den Einstieg in die Tower Ridge markiert. Es folgen der Little Tower und der Great Tower – während man diese besteigt gelangt man immer wieder zu Felsvorsprüngen, auf denen man eine kurze Pause einlegen und bei freier Sicht die atemberaubende Ausblicke ins Tal genießen kann. Abschließend wird die Felsmauer Tower Gap erklommen, die als besonders anspruchsvoll gilt. Hat man diese gemeistert, erreicht man nach einem kurzen Felsaufschwung den Gipfel.

Wichtiger Hinweis: Auf der gesamten Tower Ridge gibt es keine vorplatzierten Bohrhaken – die Seil-Absicherung muss individuell organisiert werden