Ben Nevis

Der höchste Berg Großbritanniens & Schottlands

Verpflegung

Die Wanderung auf den Ben Nevis zieht sich im Normalfall über einen gesamten Tag – je nach Route etwas kürzer oder länger. Damit die Kräfte währenddes Auf- bzw. Abstiegs nicht schwinden, darf ausreichend Proviant natürlich nicht fehlen!

Essen & Trinken für eine Wanderung auf den Ben Nevis

Doch was sollten Wanderer am besten zum Essen und Trinken mitnehmen und wie viel davon?

Anders als bspw. bei einem Fernwanderweg, müssen Sie für das Besteigen des Ben Nevis nur Verpflegung für einen Tag einplanen. Normalerweise werden bei dieser Wanderung keine warmen Mahlzeiten gegessen. Empfehlenswert sind folgende Speisen und Getränke:

  • Sandwiches
  • Obst / Gemüse
  • Studentenfutter / Hülsenfrüchte
  • Riegel
  • Kekse
  • Traubenzucker für Zwischendurch
  • Wasser / evtl. warme Getränke wie Tee / Kaffee

Es ist wichtig, ausreichend während der Wanderung zu trinken, um die Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. 3 l Wasser sollten an diesem Tag mindestens getrunken werden – bei größeren Anstrengungen auch mehr.

Die Menge an benötigtem Essen kann man u.a. anhand des Tagesbedarfs an Kalorien individuell berechnen. Im Internet finden Sie dazu extra Kalorien-Rechner. Beachten Sie dabei aber, dass Sie während einer Wanderung mehr Energie verbrauchen als im Alltag und die Werte eventuell nach oben kalkulieren müssen.

Gibt es die oben angesprochenen Nahrungsmittel überhaupt alle in Schottland zu kaufen?
Ja, in den örtlichen Supermärkten werden Sie fündig – bspw. in Fort William. Sie brauchen keine der oben genannten Nahrungsmittel aus Deutschland zu importieren.

Es gibt zudem spezielles Trekking Food (Amazon-Partnerlink), bspw. in Outdoor- und Sportläden, aber auch bei Amazon. Durch die luftlose Verpackung sind diese Speisen meist leicht und platzsparend zu transportieren. Zudem sind die Produkte lange haltbar.

TIPP: Machen Sie lieber mehrere kleine Pausen, in denen Sie jeweils eine Kleinigkeit zu sich nehmen, anstatt ein oder zwei lange Pausen, bei denen sie ausgiebig essen. Durch die kurzen Pausen mit Zwischenmahlzeiten schonen Sie nämlich Ihre Verdauung und vermeiden Schwankungen Ihres Blutzuckerspiegels.